30.04.2021
GEMEINDE HEILIGENKREUZ Hauptstraße 7 | 2532 Heiligenkreuz T: +43 (0) 2258 8720 F: +43 (0) 2258 8721 E: gemeinde@heiligenkreuz.gv.at
PARTEIENVERKEHR MO 08 bis 12 Uhr DI 08 bis 12 Uhr und 16 bis 18 Uhr MI 08 bis 12 Uhr DO 08 bis 12 Uhr FR 08 bis 12 Uhr
copyright © 2021 Gemeinde Heiligenkreuz
Heiligenkreuz im Wienerwald

Die Trafik zieht um

Die beliebte Heiligenkreuzer Trafikantin Astrid Kaiblinger tritt 60 jährig mit 1. Mai ihren wohlverdiensten Ruhestand an und folgt damit ihrem Ehemann Günther ein Jahr später nach in die Pension. Beide kamen 1993 nach Heiligenkreuz, ihre beiden Kinder sind hier aufgewachsen und besuchten die örtliche Schule. Astrid Kaiblinger war von 2001 bis August 2010 als Schulwartin der gute Geist in der Heiligenkreuzer Volksschule, ehe sie am 1.9.2010 die Trafik in Heiligenkreuz übernommen hatte. Sie nahm stets gerne am Ortsleben teil und war mit ihrer Trafik selbst Teil der Infrastruktur. Bemerkenswertes Detail am Rande: Der Tabakumsatz war noch nie so hoch wie im Corona-Jahr 20/21, so Günther Kaiblinger. Die Suche nach einer passenden Nachfolge für ihr Geschäft gestaltete sich äußerst schwierig, da die Voraussetzungen strikt durch die Tabakmonopol-Gesellschaft geregelt sind. Bis zur sprichwörtlichen letzten Minute hat sie sich um eine Nachfolge bemüht, letztlich vergebens. So wird es eben an diesem Standort keine Trafik mehr geben, ließ die Tabakmonopol verlauten. Künftig werden Tabakwaren, sowie Rubbellose an der Tankstelle in Heiligenkreuz zu beziehen sein. Eine Ausweitung auf Lotterieprodukte scheint ebenfalls in Aussicht- so Kaiblinger. Bürgermeister Franz Winter (re), sowie sein Vize Ing. Johannes Grasl (li) wünschten Astrid Kaiblinger alles Gute für den Ruhestand und bedankten sich für ihre Bemühungen und die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde.
VB Ing. Johannes Gasel, Trafikantin Astrid Kaiblinger, BGM Franz Winter
© Christof Schöny
© 2021 Gemeinde Heiligenkreuz

Die Trafik zieht um

Die beliebte Heiligenkreuzer Trafikantin Astrid Kaiblinger tritt 60 jährig mit 1. Mai ihren wohlverdiensten Ruhestand an und folgt damit ihrem Ehemann Günther ein Jahr später nach in die Pension. Beide kamen 1993 nach Heiligenkreuz, ihre beiden Kinder sind hier aufgewachsen und besuchten die örtliche Schule. Astrid Kaiblinger war von 2001 bis August 2010 als Schulwartin der gute Geist in der Heiligenkreuzer Volksschule, ehe sie am 1.9.2010 die Trafik in Heiligenkreuz übernommen hatte. Sie nahm stets gerne am Ortsleben teil und war mit ihrer Trafik selbst Teil der Infrastruktur. Bemerkenswertes Detail am Rande: Der Tabakumsatz war noch nie so hoch wie im Corona-Jahr 20/21, so Günther Kaiblinger. Die Suche nach einer passenden Nachfolge für ihr Geschäft gestaltete sich äußerst schwierig, da die Voraussetzungen strikt durch die Tabakmonopol-Gesellschaft geregelt sind. Bis zur sprichwörtlichen letzten Minute hat sie sich um eine Nachfolge bemüht, letztlich vergebens. So wird es eben an diesem Standort keine Trafik mehr geben, ließ die Tabakmonopol verlauten. Künftig werden Tabakwaren, sowie Rubbellose an der Tankstelle in Heiligenkreuz zu beziehen sein. Eine Ausweitung auf Lotterieprodukte scheint ebenfalls in Aussicht- so Kaiblinger. Bürgermeister Franz Winter (re), sowie sein Vize Ing. Johannes Grasl (li) wünschten Astrid Kaiblinger alles Gute für den Ruhestand und bedankten sich für ihre Bemühungen und die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde.

Heiligenkreuz

im Wienerwald

© Christof Schöny